Braun Publishing AG niggli Verlag
Arenenbergstrasse 2 8268 Saalenstein Switzerland
http://www.niggli.ch
info@niggli.ch
Telefon: +41 44 586 7968

niggli ist seit nun mehr 65 Jahren ein unabhängiger Schweizer Fachbuchverlag für Typografie, Design und Architektur. Die Bücher, die im niggli Verlag erscheinen, richten sich an Lehrende, Studierende oder Profis in kreativen Berufen. Die mit Liebe zum Detail gestalteten und gehaltvollen Publikationen sollen die Leser im Berufsalltag unterstützen und inspirieren, und sie setzen Trends.

Niggli steht für ein hohes Maß an Qualität und orientiert sich bis heute an den Grundlagen, die Arthur Niggli (1923–2000), der Gründer des Verlags, bereits 1950 im appenzellischen Teufen legte. Von Beginn an waren für die Programmgestaltung die klassischen Disziplinen des Bauhaus maßgeblich, und Arthur Niggli veröffentlichte in der Folge unter anderem die legendären typografischen Lehrbücher von Emil Ruder, Josef Müller-Brockmann und Armin Hofmann. Die Lehrbücher werden bis heute verlegt und sind bereits in mehrere Sprachen übersetzt worden. Zahlreiche weltweit  bekannte Schriften von Karl Gerstner, der Verantwortliche für das niggli Logo, wie die Reihe „lettera“, „Programme entwerfen“ oder „Kompendium für Alphabeten“, zählen bis heute zu den Klassikern des Verlags. Ebenfalls im niggli Verlag erschien erstmalig im Jahr 1954 die erste deutschsprachige Monografie über Paul Klee. Bei dem wachsenden Architekturprogramm waren Autoren wie Walter Gropius, Pier Luigi Nervi, Le Corbusier und Venturi Rauch vertreten.

Der neue Kopf des Verlags ist seit 2014 der Verleger Markus Sebastian Braun, der es sich zum Ziel gesetzt hat, den Verlag wieder vorrangig international auszurichten, um mit seinen oft zwei- oder dreisprachigen Ausgaben dank internationaler Vertriebsstrukturen weltweit weiter zu wachsen. Der Verlag exportiert mittlerweile rund achtzig Prozent seiner Bücher ins Ausland. Der thematische Schwerpunkt liegt weiterhin in erster Linie auf Typografie und Design – dafür sprechen Publikationen mit namhaften Forschungseinrichtungen, Architekten und Gestaltern, darunter die ETH Zürich oder die ECAL in Lausanne, Valerio Olgiati, Staufer Hasler, Gigon Guyer, Luigi Snozzi, Paulo Mendes da Rocha, Jost Hochuli oder Max Bill. Aber auch theoretische Titel zu Architektur und Städtebau werden das Programm ergänzen.

Durch die stetige Suche nach guten Themen, konnte eine Qualität entstehen, die aufgrund der stetigen Zusammenarbeit mit hervorragenden Buchgestaltern bis heute andauert. Die sorgfältige Themenauswahl und die dadurch entstanden Publikationen wurden im Laufe der Verlagsgeschichte immer mal wieder mit dem Titel als „Schönste Schweizer Bücher“ prämiert. Darüber hinaus gab es zahlreiche internationale Auszeichnungen, unter anderem Silber und Gold bei der Prämierung der „Schönsten Bücher aus aller Welt“. In den letzten Jahren durften sich der niggli Verlag mit seine Autoren über verschiedene Nominierungen freuen, beispielsweise beim Red Dot Design Award, beim Deutschen Designpreis, beim iF design award, beim vom Type Directors Club New York, beim German Design Award, über den Design Preis Schweiz und für den Deutschen Architekturbuchpreis 2009 und 2011.

  Zur Übersicht  
Top