Das Adrenic verfügt als Fully über ein „virtuelles Viergelenkssystem“, das bereits beim „Organic“ so erfolgreich eingesetzt wurde. Bei diesem bis heute beispielhaften Parallelogramm-Hinterbau bewegt sich das Hinterrad geradlinig nach hinten/oben, statt einfach eine Kreisbahn um den Hinterbaudrehpunkt zu beschreiben. Die zwei vom Hinterbau entkoppelten Wippen sorgen für ein feines Ansprechverhalten und eine reaktionsfreie Federungscharakteristik (weder Wippen noch Anfahrnicken erschweren das Fortkommen). Mit 120 /140 mm Federweg beschreitet es den Mittelweg zwischen einem 100 mm Racebike und einem Enduro. Die 27,5″ Laufräder bieten beste Fahrdynamik bei agilem Lenkverhalten und machen das Rad auch auf winkeligen Strecken sehr handlich. Mit „Sectional Depending Stiffness“ ist die Steifigkeit des Rahmens konstruktiv garantiert. Der „Optional Direct Mount“ erleichtert den Wechsel zum Einfachkettenblatt ohne störenden Umwerfersockel und die Steckachsen sorgen für die Steifigkeit des Fahrwerks. Der extrem leichte Rahmen bildet die Basis für eines der leichtesten Fullys am Markt. Adrenic – technisch Spitze aus Tradition.

Zur Übersicht
Top