Universelle Elektronikgehäuse der Serie UCS sind die optimale Verpackung für Leiterplatten unterschiedlicher Formfaktoren. Das neue Gehäusesystem von Phoenix Contact ermöglicht acht Baugrößen (vier Grundflächen und zwei Bauhöhen) und bietet so Lösungen für unterschiedliche Geräte wie beispielweise Embedded Systems. Alle Seitenwände können einfach entnommen und mit individuellen Wandausbrüchen für Geräteschnittstellen wie RJ45-, USB- oder M12-Steckverbinder angepasst werden. Leiterplatten unterschiedlicher Formfaktoren lassen sich entweder auf den vier farblich abgesetzten Funktionsecken oder über flexibel integrierbare Aufnahmen im Gehäuse fixieren. So können Gerätehersteller – je nach Applikation – eine oder mehrere Leiterplatten integrieren. Aufnahmen zur Wandbefestigung oder Standfüße für den Tischeinsatz runden das modulare Baukasten-System ab und erlauben die einfache Anpassung von Funktion und Design. Damit erfüllt das universelle Elektronikgehäuse UCS den zunehmenden Anspruch von Herstellern und Anwendern an individuelle Geräte, die Akzente setzen.

Zur Übersicht
Top