Kompakte Steuerungssysteme werden in engem Bauraum eingesetzt. Ein klares Gesamtbild ist für die Einrichtung und Servicearbeiten notwendig.

Durch Definition von zwei Wahrnehmungsebenen wird eine Neustrukturierung der visuellen Kommunikation möglich. Die Fronten bilden die erste Ebene mit dem Hauptbedienbereich. Die Zustandsinfo wird abweichend von herkömmlichen Systemen mit nur einem farbigen Signalelement gebündelt dargestellt. Die zweite Ebene beinhaltet verdrahtete Stecker auf den Ober- und Unterseiten. Zur Reduktion der formalen Vielfalt sind neuentwickelte Steckerleisten bündig in die Gehäuseflächen eingelassen. Die Signalanzeigen sind der Verdrahtung zugeordnet.

Die Formsprache und Farbgebung teilen den technischen Inhalt mit. Das lichtgraue Hauptmodul beinhaltet den Prozessor und steuert die dunkelgrauen Module. Die verjüngende Struktur frontseitig visualisiert den Informationsfluss. Die gewölbten Fronten deuten formal die Montage auf der rückwärtigen Schiene an. Die angewinkelten hinteren Gehäusekanten sorgen für Zugang zur Schienenbefestigung stellen diese visuell in den Hintergrund.

Der formale Charakter ist hochwertig, eigenständig, die Unternehmenskultur widerspiegelnd.

Zur Übersicht
Top