Das horizontale Bearbeitungszentrum a40 wurde speziell für die Anforderungen der Automotive-Industrie entwickelt und zeichnet sich durch höchste Zuverlässigkeit sowie durch eine Reihe innovativer Lösungen für die Teilefertigung und die Reduzierung typischer Zykluszeiten um bis zu 25 % aus. Die neuen Lösungen im Detail: Intelligente ROI (Reduction of Inertia), Bahnbrechende GI-Steuerung (Geometry Intelligence), Zukunftsweisendes B.T.S. (Broken Tool Sensor)
Die Spindelhochlaufzeit nimmt direkt Einfluss auf die Zykluszeit. Durch die Reduzierung der Massenträgheit konnte sie um 73% reduziert werden. Auch die Positionierzeit der X, Y und Z Achsen konnte durch die Reduzierung der Massenträgkeit signifikant verkürzt werden.
Durch die GI-Steuerung konnte die Bearbeitungsdauer insbesondere für Bohrungen stark verkürzt werden. Dabei wird das Ruckverhalten der a40 optimiert, indem es an das Werkstückgewicht angepasst wird.
Das Erkennen eines Werkzeugbruchs wurde durch die Integration einer CCD-Kamera verbessert. Diese Kamera überprüft das Werkzeug automatisch auf Bruch und ist weltweit einzigartig. Mithilfe der Kamera wird das Maschinenverhalten automatisch optimiert.

Zur Übersicht
Top