RECHTECK versteht Architektur als Rahmen, der den Prozeß Leben fokussiert. „Architektur muß Hintergrund für das Leben sein“ (Felix Schwake). Der intime Prozeß Leben eines jeden selbst soll vor einem möglichst dezenten Hintergrund kontraststark in den Vordergrund gerückt werden.

Nach Platon sind Ideen „unwandelbare, nur geistig erfaßbare Urbilder“ (Platonische Ideenlehre). Über den Umweg des Intellekts sind wir befähigt dem Habitus des Unfaßbaren einer Idee eine physische Konservierungsform zu fertigen. Damit sich die fragile Idee während dieses Prozesses nicht durch äußerliche Ablenkungen verflüchtigt oder mit anderen Gedanken verwässert, hält RECHTECK SCHREIBTISCH FÜNF genau für diesen Moment die Arbeitsfläche des Schreibtisches dauerhaft frei. Alle im Alltag benötigten Büro-Utensilien sind unter der ausziehbaren Schreibfläche sofort griffbereit. Neben Stauraum stehen auch Strom- und Mediendosen bereit. Der gesamte Kabelsalat wird unsichtbar in das Tischinnere verlegt und erfährt keinerlei ungewollte Aufmerksamkeit mehr.

Man ist mit sich alleine und befähigt sich ohne Ablenkung völlig und intensiv auf sich und seine Idee zu fokussieren.

Auf Best. individuell gefertige Einzelstk.

Zur Übersicht
Top