Der Gestalter Erik Spiekermann gilt als einer der bekanntesten Grafikdesigner weltweit – er ist der Gründer von MetaDesign, FontShop und Edenspiekermann. Mit der Publikation „Hello, I am Erik“ würdigt der Berliner Gestalten Verlag das Schaffen des prägenden Schriftgestalters und Designers Erik Spiekermann. Die Publikation bildet Werdegang, Werk und Haltung des Typografen, Designers und Unternehmers Spiekermann mittels zahlreicher Fotografien, Dokumente, Schriftsätze, Sketche sowie mit Abbildungen zu seinen Arbeiten beeindruckend ab. Informative Beiträge und persönliche Statements namhafter Kollegen ergänzen das Buch, das in deutscher und englischer Sprache erhältlich ist. Inhaltlich und gestalterisch zeichnet sich Johannes Erler mit seinem Büro Factor Design verantwortlich, der ebenfalls einer der führenden Köpfe der deutschen Gestaltungsszene ist.

FF Meta und Helvetica

Die von Erik Spiekerman entwickelte Schrift FF Meta gilt neben dem Klassiker Helvetica als erfolgreichste Schrift der 1990er und frühen 2000er Jahre. Sie wurde ursprünglich Mitte der 1980er Jahre für die Deutsche Bundespost entwickelt, die auf der Suche nach einem neuen Corporate Design war. Doch die Post hielt an der Schriftart Helvetica fest. Heutzutage kommt FF Meta unter anderem als Hausschrift der Mozilla Foundation, des WDR oder der Universität Heidelberg zum Einsatz. Die Schrift wurde zudem in die Architektur- und Design-Kollektion des Museum of Modern Art in New York aufgenommen. Diese und zahlreiche weitere Beispiele sind in der visuellen Biografie „Hello, I am Erik“ versammelt, die im Jahr 2014 veröffentlicht wurde, und die bisher die umfangreichste Werkschau seines Schaffens darstellt.

Zur Übersicht
Top