Willkommen im Garten

Gartenarbeit

Keine Frage: Ein Garten macht Freude – aber auch Arbeit! Bevor es grünt und blüht muss zunächst fleißig zu Schaufel, Hacke und Rechen gegriffen werden. Je nachdem, welche Pläne man für den Garten hat, muss mehr oder weniger Arbeit investiert werden. Wer mit einer schlichten Wiese zufrieden ist, wird wenig Stress mit seinem Garten haben, wer hingegen einen englischen Rasen und raffiniert angelegte Beete möchte, der wird Zeit und Mühe einplanen müssen. An dieser Stelle ein Tipp von uns für alle ambitionierten Hobbygärtner: Gerade dann, wenn ein Garten neu angelegt wird, macht es Sinn, sich einen Gartenplan aufzuschreiben. Dabei geht es nicht nur darum, welche Pflanzen wo stehen, sondern auch, welche Pflanzen zu welcher Zeit in der Erde schlummern. So sind die typischen Frühlingsblüher wie Krokus und Traubenhyazinthe zweifelsohne Augenweiden – allerdings nur für wenige Wochen, danach kann der nun leere Platz im Garten anderweitig genutzt werden. Dabei wird schnell vergessen, dass in der Erde noch Zwiebeln ruhen, die tiefes Graben zum Tabu machen. Ein Gartenplan macht wenig Arbeit, hilft Ihnen dafür aber stets den Überblick zu bewahren. Dadurch können Sie Ihren Garten so bepflanzen, dass die unterschiedlichen Pflanzen sich abwechseln, statt sich gegenseitig zu verdrängen und dafür andere Plätze leer zu lassen.

Auch ein Nutzgarten hat zweifelsfrei seine Vorzüge: Selbst gezogenes Obst und Gemüse schmeckt einfach besser, als das aus dem Supermarkt. Hier braucht es allerdings noch mehr Planung: Nicht nur, dass manche Gemüse auf manchem Boden partout nicht wachsen wollen, zusätzlich vertragen sich manche Sorten auch nicht untereinander und gedeihen deshalb in bestimmter Gesellschaft nur spärlich. Und die Anforderungen, die manche Pflanzen stellen, sieht man Ihnen nicht immer an: Die scheinbar so schlichte Tomate beispielsweise will nur von unten befeuchtet werden – Nässe von oben führt zur gefürchteten Tomatenfäule. Aber die Mühe lohnt sich: Frische Kräuter und Zutaten aus dem eigenen Garten verleihen jedem Gericht ein intensiveres Aroma. Und für alle, die keinen Platz für einen eigenen Kräutergarten haben, gibt es den praktischen Herb Garden für die Küche: So haben Sie viele leckere Kräuter frisch und kompakt parat.

Gartenlust

Aber Gartenbesitzer sein heißt natürlich mehr, als einfach nur Gartenarbeit. Schließlich bereitet so eine eigene grüne Oase auch wunderbare Wonnen: Mit dem Liegestuhl, einem kühlen Getränk (zum Beispiel aus der eleganten Flow Slim Kühlkaraffe von Emsa und einem guten Buch verwandelt sich Ihr Garten im Nu in einen wundervollen Ort der Ruhe und der Entspannung. Nicht grundlos haben sich die Gartenmöbel in den vergangenen Jahrzehnten von klapprigen Plastikstühlen bis hin zu gemütlichen Lounge-Garnituren verwandelt, die in Punkto Bequemlichkeit beinahe mit dem Wohnzimmer-Sofa mithalten können. Für viele verwandelt sich deshalb der Garten während der warmen Monate gemäß dem Motto „Outdoor Living“ in ein zusätzliches Zimmer, das nicht nur Arbeit, sondern auch Wohnraum und vor allem Wohnkomfort bietet. Und eigentlich ist das auch kein Wunder: Schließlich schmeckt das Essen frisch vom Grill im Garten viel besser. Und auch ruhige Stunden lassen sich unter dem Blätterdach beim Zwitschern der Vögel viel entspannter an.

Damit die genussvolle Nutzung Ihres Gartens als Wellness-Oase, Party-Location oder auch als Freiluft-Küche nicht mit Untergang der Sonne enden muss, haben wir noch ein besonderes Schmankerl für Sie entdeckt: Der Terrassenheizer All-in-One von my beacon® bringt Ihnen auch an kühlen Abenden Wärme und Feuerschein direkt in den Garten. Neben der Heizfunktion und dem beeindruckenden Flammenspiel kann der multifunktionale Turm übrigens auch mit einer Kühlfunktion aufwarten: An besonders heißen Tagen sorgt das elektrisches Wassernebelsystem für angenehm abgekühlte Luft. So macht die Zeit im Garten doch gleich noch einmal so viel Spaß, oder?

Wir wünschen Ihnen viel, viel Freude im Garten!

 

Veröffentlicht am 21.05.2015

Zur Übersicht
Top