Luxuriöse Markenuhren für Herren als modische Sammlerstücke

Luxuriöse Markenuhren für Herren als modische Sammlerstücke

In Zeiten der Digitalisierung scheint die klassische Armbanduhr beinahe überflüssig. Bei dem ohnehin regelmäßigen Blick auf das Smartphone wird die Zeit direkt mit abgelesen. Und in Zeiten des „Smartwatch-Booms“ der jungen Generation könnte man annehmen, dass wir keine Uhr mehr am Handgelenk benötigen. Doch die luxuriösen Zeitmesser sind viel mehr als ein Instrument zur Anzeige, sie stehen für Stil, Wertbewusstsein und Beständigkeit. Gefertigt aus modernsten Materialien und ausgestattet mit der innovativsten Technologie, spiegeln sie eine meisterhafte Handwerkskunst wider und sind gleichzeitig eine echte Wertanlage. Das ausgeklügelte Zusammenspiel von Zahnrädern, Zeigern und Federn fasziniert seit Generationen stilbewusste Männer.

 

Elegante Zeitmesser: Materialvielfalt und modernste Technik

Die eleganten Zeitmesser von heute sind wahre Meisterstücke, die in aufwendiger Handwerksarbeit perfekt verarbeitet werden. Von dem ersten Entwurf bis zur fertigen Uhr vergehen oft mehrere Jahre. Je nachdem, welches Design die Hersteller anstreben, kommen die unterschiedlichen Materialien für das Gehäuse zum Einsatz. Edelstahl wird beispielsweise häufig bei den preiswerteren, alltagstauglichen Modellen eingesetzt, während Gold in den unterschiedlichsten Reinheitsgeraden (Gelb- und Weißgold) bei den klassischen, kostspieligeren Varianten vorkommt. Absolut im Trend liegen Rot- und Roségold. Die warme Goldnuance ist nicht mehr länger nur beim Damenschmuck State of the Art, sondern gilt auch bei Männern als hip. Karbon und Titan versprechen dagegen extreme Leichtigkeit, sind sehr robust und kommen oft bei den sportlichen Modellen zum Tragen. Bei den am häufigsten eingesetzten Uhrengläsern wird zwischen Mineral-, Saphir-, und Plexiglas unterschieden. Die dadurch entstehenden Eigenschaften können gleichzeitig Vor- und Nachteil sein, je nachdem für welchen Zweck sie eingesetzt wird.

Die Octo Finissimo von Bvlgari für Herren mit einem extra flachen Design ist zum Beispiel zu einem tragenden Pfeiler in den Uhrenkollektionen von Bvlgari avanciert. Ihr Kaliber BVL 266 von 1,95 Millimetern ist eines der flachsten Tourbillonwerke der Welt. Sie besteht aus 249 Teilen und zahlreichen Veredelungen. Die Platinen und Brücken sind angliert und mit Genfer Streifen verziert. Zusätzlich ist sie wasserdicht bis 100 Meter (10 ATM).


Octo Finissimo von Bvlgari*

 

Uhrenmodelle mit bester Ausstattung für den anspruchsvollen Herren

Die Qualitätsuhren für anspruchsvolle Herren lassen sich in drei große Kategorien einteilen: mechanische- und automatische Uhren sowie Quarzuhren. Derzeit erfahren die mechanischen Uhrenmodelle eine Revolution und sind aufgrund der Qualitätsarbeit gepaart mit technischer Perfektion sehr beliebt. Sie werden von einer spiralförmigen Feder angetrieben und müssen regelmäßig (alle fünf Jahre) professionell instand gehalten werden. Bei den Mechanikuhren wird zwischen Handaufzug und Automatik unterschieden. Mittlerweile gibt es sogenannte Uhrenbeweger für Automatikuhren. Sie ersetzen die Armbewegung und sorgen mit Dreh- und Vibrationsbewegungen dafür, dass das Uhren-Öl geschmeidig bleibt, nicht verharzt und die Uhr nicht zum Stillstand kommt.

Der Uhrenbeweger eignet sich zum Beispiel für die Monaco Calibre von Tag Heuer. Der wasserdichte Automatik-Chronograph (bis zu 100 Meter, 10 ATM) mit einem quadratischen Gehäuse aus fein gebürstetem, poliertem Edelstahl und kratzfestem Saphirglas sowie einem blauen Ziffernblatt, ist ebenso ungezwungen wie originell. Der Name Monacco steht als Synonym für Eleganz und Prestige mit Retroflair. Das Armband mit Faltschließe gibt es in drei verschiedenen Ausführungen.


Monaco Calibre von Tag Heuer

 

Hochwertige Uhrwerke

Im Herzen der bekannten und beliebten Luxusuhren schlägt häufig ein Qualitätsuhrwerk aus dem Hause ETA SA Manufacture Horlogére Suisse. Die Geschichte des Schweizer Herstellers, der mittlerweile Teil der Swatch-Gruppe ist, reicht zurück bis in das Jahr 1973. Entstanden aus dem Zusammenschluss mehrerer Hersteller hat sich ETA zu einem dominierenden Unternehmen der Uhrenbranche entwickelt und vertreibt einzelne Uhrwerksbestandteile, komplette Uhrwerke oder Bausätze, die zum Teil von den Abnehmern weiter verarbeitet werden.

 

Uhrenneuheiten, Klassiker, Chronografen im gehobenen Segment

Vor dem Kauf einer luxuriösen Markenuhr sollten Sie sich im Klaren sein, welches Design und welche Funktionen Sie bevorzugen. Für den Businessbereich sind beispielsweise integrierte Datumsanzeigen sehr beliebt. Zudem sollten Sie wissen, dass mechanische Uhren die Zeit nicht auf die Sekunde genau richtig anzeigen. Eine Abweichung bis zu sechs Sekunden pro Tag gilt allerdings nur in den unteren Preissegmenten als akzeptabel. Wer es also lieber exakt liebt, für den empfiehlt sich ein sogenannter Chronometer, der einer gesonderten Genauigkeitsprüfung unterzogen wird.

So, wie der Portugieser Yacht Club Chronograf von IWC für Herren. Ausgestattet mit einem Saphirglas, Edelstahlgehäuse, Automatikaufzug, einem schwarzen Kautschukarmband und einer Viertelsekundenskala für Kurzzeitmessungen, empfiehlt sich der sportliche Chronograf auch als Navigationsinstrument für den nächsten Segeltörn. Er wird angetrieben von einem robusten Uhrwerk Kaliber 89361, verfügt über einen Kronenschutz und ist wasserdicht (6 ATM).


Portugieser Yacht Club Chronograph von IWC*

 

Uhrendesign passend zum Gaderobenstil des modernen Mannes

Das Uhrendesign ist in erster Linie Geschmackssache, sozusagen eine Frage des persönlichen Gaderobenstils, und in zweiter Linie eine Frage der Funktionalität. Besonders bei Männern gelten Luxusuhren als elegantes Stilmittel und akzeptiertes Accessoire, das gerne auf Anzug, Schuhe und Gürtel abgestimmt wird. Für den Geschäftsalltag eignen sich vorwiegend klassisch dezente Modelle, wie zum Beispiel die Master Ultra Thin von Jaeger LeCoultre. Sie ist aus Edelstahl gefertigt und verfügt über ein Saphirglas sowie über ein ultraflaches Automatikwerk von höchster Präzision und Zuverlässigkeit. Diese runde Herrenuhr mit silberfarbenen Ziffernblatt ist ein zeitloser Klassiker für Liebhaber schöner Objekte.


Master Ultra Thin von Jaeger LeCoultre*

Für den privaten Anlass sind dagegen keine Grenzen gesetzt. Auffällige Farben und ungewöhnliche Materialien oder überdimensionale Modelle mit Verzierungen dürfen gerne von Modemutigen getragen werden, wenn es zur Person passt.

  • Gold und Gold gesellt sich gerne: Zu einem gelbgoldenen Ehering passt eine klassisch goldene Uhr an der linken Hand.
  • Silber punktet: Silberne Uhren lassen sich gut mit weiteren silbernen Modeaccessoires tragen.
  • Edelstahl als echtes Allroundtalent: Eine Uhr aus Edelstahl passt zu jedem Kleidungsstil.
  • Sportliche Uhren: Gliederarmbänder aus Carbon passen zum Beispiel auch gut zum Anzug.
  • Edelstahluhren als echte Allrounder: Sie passen zu jedem Look.
  • Natürlicher Look und schöne Patina: Retro-Uhren mit Lederarmband sind angesagt und passen zu Cordsakkos, Jeanshemden, Karomustern und Hosenträgern.

Auch dunkle Ziffernblätter sind sehr gefragt und liegen in Kombination mit Lederarmbändern in natürlichen oder hellen Farben besonders bei den jüngeren Männern im Trend. Ein schwarzes opalisierendes Ziffernblatt zusammen mit einem, aus braunem Kamelleder gefertigtem, Armband mit Dornschließe, wie bei der Autavia Calibre von Tag Heuer, wirkt besonders edel. Das Gehäuse des wasserdichten Chronografens (10 ATM) besteht aus poliertem Edelstahl und verfügt über ein gewölbtes und entspiegeltes Saphirglas.

Autavia Calibre von Tag Heuer

Wenn Sie weitere luxuriöse Zeitmesser von weiteren bekannten Marken entdecken möchten, empfehlen wir Ihnen die Kategorie Uhren hier auf Red Dot 21.

Veröffentlicht am 05.02.2018

Zur Übersicht
Top