Was braucht ein gutes Designmuseum?

Designobjekte anschaulich präsentieren

Eine Ausstellung, die Designgegenstände ausschließlich als Teile einer Sammlung präsentiert, ist nur bedingt geeignet, um den Mehrwert Design zu kommunizieren. Der Designbegriff soll mit Leben gefüllt, kreative Energien geweckt und Designbewusstsein, sowie Fachwissen vermittelt werden. Deshalb werden mittlerweile zunehmend neue Wege erdacht, um den Mehrwert Design angemessen präsentieren zu können.

Design spielt eine große Rolle als Bestandteil angewandter Kunst im Alltag, in der Öffentlichkeit, sowie in der Kultur. Eine anschauliche Möglichkeit um das angemessen zu kommunizieren, ist eine kontextbezogene Darstellung. Ein gutes Beispiel dazu liefert das Red Dot Design Museum in Essen: Die Führung „Neues skandinavisches Design“, die durch die entsprechende Ausstellung führt, ist nur eines von vielen Angeboten, das Designobjekte als Teil eines sozio-kulturellen Kontextes präsentiert. Dadurch gelingt es, die Ausstellungsstücke mit Tiefgang und Blick auf ihre volle Mehrdimensionalität zu zeigen, statt lediglich ihre Ästhetik zu betonen.

Eine weitere Möglichkeit, Design im Museum anschaulich zu präsentieren, wählt den Weg über das praktische Erleben. Seminare, Workshops oder Projektwochen können ein Anreiz sein, sich aktiv mit dem Thema Design und Designentwicklung zu beschäftigen und Designmuseen zu erleben, statt sie nur zu besuchen. Besonders Kindern und Jugendlichen kommen kreative Wege, den Mehrwert Design zu kommunizieren, zugute: Durch das praktische Erleben wird der Designbegriff mit Leben gefüllt, kreative Energien können geweckt und Designbewusstsein, sowie Fachwissen vermittelt werden. Aber auch Erwachsene, die bisher wenig bewussten Kontakt mit Gestaltung hatten oder aber neue Zugangswege zum Designverständnis suchen, lassen sich bei Workshops und Seminaren vom praktischen Designerleben begeistern.

Ein Besuch im Red Dot Design Museum

Auch im Red Dot Designmuseum in Essen ist die angemessene Präsentation der Designobjekte oberste Prämisse: Niemals geht es ums reine Zeigen von Ästhetik, sondern vielmehr um die Vermittlung eines tieferen Designverständnisses. Ein gutes Beispiel bieten hier die themenorientierten Führungen, wie die aktuellen Führungen „German Design Standards“ oder „Zwischen Handwerk und Hightech – Harmonie im asiatischen Design“. Sehr beliebt sind auch die Kinderführungen des Red Dot Designmuseums: Hier werden Kinder verschiedenster Altersklassen spielerisch mit dem Thema Design vertraut gemacht, kreatives Talent und kindliche Neugierde werden gefördert, statt diese mit langweiligen Zeige-Vorführungen abzustumpfen.

Wenn Sie auch Lust auf einen Besuch im Red Dot Design Museum Essen bekommen haben, dann schauen Sie doch mal vorbei und freuen Sie sich auf ein paar Stunden voller Inspiration und Design. Und falls Ihnen die Anfahrt nach Essen zu weit ist – werfen sie doch einen Blick in die Red Dot Design App! Hier stellen wir Ihnen unter anderem sehenswerte Museen weltweit vor, die sich mit Themen rund um gelungene Gestaltung beschäftigen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Freude an ausgezeichnetem Design!

 

Veröffentlicht am 27.05.2016

Zur Übersicht
Top