Designfahrräder – Trends 2018

Designfahrräder – Trends 2018

Von einem Fahrrad, das im 3D-Druckverfahren entstanden ist über die ausgereifte Technik der E-Bikes bis zum Fliegengewicht ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die modischen Fahrräder sind angesagter denn je und erhalten ihren einstigen Prestigecharakter zurück. Bereits im 19. Jahrhundert galten sie als Statussymbol der Oberschicht. Sie entwickelten sich im Laufe der Jahre zu einem kostengünstigen Massenprodukt, das als reines Transportmittel genutzt wurde. Heute sollen die Fahrräder nicht allein praktisch sein, sondern sie sollen gut aussehen. Die fortschreitende Technik und die vielfältigen Ideen der Fahrraddesigner verhelfen dem Fahrrad zurück zu seinem ursprünglichen Wert als Statussymbol.

 

Von Fahrrädern im Retro Design bis zu modernen E-Bikes

Ikea Sladda

Vom klassischen Fahrrad im Retro-Stil, das an die Fahrräder der 1960er Jahre erinnert, bis zum modernen motorbetriebenen E-Bike sind keine Grenzen gesetzt. Das Angebot ist groß: Es gibt klassische sowie außergewöhnliche Modelle, die entweder aus synthetischen oder natürlichen Rohstoffen gefertigt sind. Fahrräder aus Holz oder Bambus mit Reifen aus Kautschuk stellen zwar die Ausnahme dar, zeigen aber gleichzeitig die Vielfalt der heutigen Designs auf. Dies schlägt sich nicht nur in der differenzierten Optik der Modelle nieder, sondern auch in den Funktionen, die spezielle Eigenschaften für das Radfahren mit sich bringen.

 

Ideenvielfalt von Fahrraddesignern

Die Ideenvielfalt der Fahrraddesigner ist ungebremst und fordert die Unternehmen dazu heraus, innovative Funktionen ästhetisch in das Design zu integrieren. Dabei darf die praktische Seite nicht unter den Ansprüchen der Gestalter leiden. Mit dem Aufkommen der batteriebetriebenen Fahrräder ist auch bereits die Autoindustrie in den Fahrradmarkt vorgedrungen und bringt luxuriöse E-Bikes auf den Markt, die das Design der Fahrräder erneut revolutionieren. Das traditionelle Objekt der Fortbewegung wird wieder zu einem absoluten Trendprodukt, das auch wirtschaftlich ein ungeheures Potenzial in sich trägt. Allein die unterschiedlichen Begrifflichkeiten für Fahrräder im Bereich des Radsports zeigen, wie differenziert auf die Anforderungen der Verbraucher eingegangen wird. Es ist beispielsweise die Rede von Cross Country E-Bikes, Race E-Bikes, Dirtjumb Bikes oder Downhill Bikes, die ihre besondere Eigenschaft direkt im Namen tragen. Es ist ein weiterer Hinweis dafür, dass die Fahrradhersteller heute mehr denn je in der Lage sind, für jede spezielle Art des Radfahrens ein eigenes Design hervorzubringen.

 

Designfahrräder: Lifestyleprodukte nach Maß

Designfahrräder: Lifestyleprodukte nach Maß

Die Unternehmen bieten deshalb eine Vielzahl an individuellen Konfigurationsmöglichkeiten für das Wunschfahrrad nach Maß. Dabei unterscheiden sich die Anforderungen, je nachdem, ob ein Freizeitrad oder ein Sportfahrrad gewünscht wird. Maßgeschneiderte Designfahrräder gelten als schickes und gleichzeitig praktisches Lifestyleprodukt.

 

Maßgeschneiderte Fahrraddesigns

Während ein sportliches Mountainbike in erster Linie über Stabilität und Dynamik verfügen soll, zählt bei einem Rennrad in erster Linie das leichte Gewicht. Bei einem Trekkingrad, das auf lange Fahrten ausgelegt ist, ist die Stabilität der einzelnen Bauteile von besonderer Bedeutung. So kann zum Beispiel die Mitnahme von zusätzlichem Gepäck gewährleistet werden. Ziel der Gestalter ist es, den eigentlichen Charakter des Rades nach außen zu tragen. Dabei kommt dem Material eine tragende Rolle zu, weshalb die Hersteller viel Energie in die Entwicklung von innovativen Materialien stecken. So hat der Einsatz von Carbonfaser, die das Gewicht und damit den Luftwiderstand des Rads verringert, beispielsweise das Design der Fahrräder der vergangenen Jahre revolutioniert. Und auch im Hinblick auf die Funktionalität scheint das Konzept „Fahrrad“ ungewöhnlich ausgereift und kaum verbesserlich zu sein.

 

Neue designstarke Modelle für mehr Spaß am Radfahren

Die neuen Fahrradmodelle für die Saison 2018 konnten bereits die Fachexperten beim diesjährigen Designwettbewerb von ihrer hohen Designqualität überzeugen. Als begeisterter Radfahrer dürfen Sie sich auf eine verbesserte Formensprache und auf optimierte Eigenschaften freuen. Eine absolute Neuheit ist ein Modell, das weltweit erstmalig mit dem innovativen 3D-Druck-Verfahren hergestellt wurde. Schauen und entscheiden Sie selbst, welches trendige Designfahrrad Ihnen am besten gefällt:

 

Aerodynamisches Rennraddesign

Das Rennrad Pride von dem österreichischen Hersteller Simplon verfügt über ein neues Cockpit-Design, das einzigartig ist im Rennradsektor. Der in Szene gesetzte Aero-Lenker erlaubt einen ungewohnten Blick auf das Vorderrad und lässt sämtliche Züge in seinem Inneren verschwinden, was den Luftwiderstand gering hält. Es stehen zwei Basisvarianten mit jeweils verschiedenen Lenkerbreiten und Vorbaulängen zur Verfügung.

Pride
Pride 

 

E-Enduro aus dem 3D-Druck

Das weltweit erste 3D-gedruckte E-Enduro mit einer ausgeklügelten Rahmengeometrie für extremes Gelände stammt von dem slowakischen Hersteller Kinazo. Mit der innovativen 3D-Drucktechnologie konnten das Gewicht und die Geometrie optimiert werden. Die Energieversorgung läuft mittels Batterien oder Akkus (500 bis 650 Wattstunden). Jedes Modell lässt sich individuell an den Körper und die Vorlieben des Nutzers anpassen.

Kinazo E 1
Kinazo E 1

 

Ultraleichtes Trailbike aus Carbon

Das neue Modell Spectral CF 9.0 LTD aus Carbon mit einer verspielten Geometrie und neuem Hinterbaukonzept ist das Flagschiff der Spectral Line-Up-Reihe des Koblenzer Herstellers Canyon. Mit einem Gewicht von gerade einmal 12,4 Kilogramm zählt es zu den Fliegengewichten unter den Bikes. Es beeindruckt zusätzlich mit einer effizienten Kraftübertragung und ist geeignet für anspruchsvolle Downhillpassagen. Die Designsprache des Spectrals reiht sich damit in die Familie des Downhill-Bikes Sender ein und überzeugt mit cleveren Detaillösungen.

Canyon Spectral CF
Spectral CF

 

Ausbalanciertes Carbon-Hardtail

Das Focus Raven Pro des deutschen Radherstellers Derby Cycle eröffnet eine neue Revolution im E-Bike Markt und wurde gemeinsam mit dem Münchener Start-Up Unternehmen Fazua entwickelt. Es bringt knapp mehr als 15 Kilogramm auf die Waage und ist mit einem Motor und Akku (250 Wattstunden) von Fazua ausgestattet. Das geringe Gewicht konnte durch die Kombination von Batterie und Antrieb realisiert werden, die als eine Einheit vollständig im Inneren des Carbon-Unterrohrs integriert wurden.

Focus Raven ProFocus Raven Pro

 

Wenn Sie auf der Suche nach weiteren Designfahrrädern sind, empfehlen wir Ihnen unsere Kategorie Fahrräder. Zusätzlich möchten wir Ihnen folgende Beiträge ans Herz legen: Inflite CF SLX von Canyon und 
Mit dem trendigen Designerfahrrad.

Veröffentlicht am 19.04.2018

Zur Übersicht
Top