New York, USA – Designer Hotspots

New York, USA – Designer Hotspots

Aufgrund der zahlreichen Galerien, Ateliers, Museen und Theatern ist die Stadt als Kulturhochburg, aber gleichzeitig auch als Hotspot im Bereich Design bekannt. Während der New Yorker Fashion Week verwandelt sich New York einmal im Jahr als Pendant zu Paris zum Mekka des Modedesigns. International bekannte Marken, elegante Showrooms und viele weitere exklusive Stores sind hier beheimatet. Die Stadt, die niemals schläft, gilt als Tonangeber der weltweiten Trends im Bereich Lifestyle, Mode und Design und bietet viel Raum für Kreative, die hier ihre Inspiration suchen und finden. New York hat auch neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten viel zu bieten. Und wer in kurzer Zeit die Highlights erkunden möchte, sollte sich im Vorfeld schon Gedanken über ein abwechslungsreiches und begleitendes Programm machen.

In unserem Beitrag haben wir Ihnen eine Auswahl an Tipps für den Tag und Abend für West Village und das SoHo-Viertel zusammengestellt. Wenn Sie noch keine Unterkunft gebucht haben, finden Sie am Ende des Beitrags unsere Hotelempfehlung.

 

Nix Restaurant

Nix Restaurant

Nix Restaurant

Das Nix Restaurant am 72 University Place ist noch relativ jung und schon sehr angesagt. Im Nix werden ausschließlich vegetarische Speisen zubereitet und serviert. Gemeinsam mit Chipotle-Gründer Steve Ells und Condé Nast-Redaktionschef James Truman hat der Sternekoch John Fraser seine persönliche Leidenschaft zum Geschäft gemacht
(Artikel in der New York Times, 17. Februar 2016). Er liebt alles auf Gemüsebasis und vertritt den Ansatz, das Kochen mehr eine Feier und Fest als „Opfer“ sein sollte, weshalb er gewissenhaft auf Fleischgerichte in seiner Lokalität verzichtet. Seine Gäste freuen sich über die saisonalen und sehr aromatischen Gerichte, über innovative Cocktails, hausgemachte Limonaden und eine erschwingliche, abenteuerliche Weinkarte, die das Menü in der lebhaften Atmosphäre von Greenwich Village abrundet.

Nix Restaurant

 

The Crosby Bar

The Crosby Bar

Restaurant und Bar in Einem: Die The Crosby Bar ist Teil des luxuriösen Crosby Street Hotels, das in einer ruhigen Straße im Herzen von New York liegt, nahe dem pulsierenden SoHo-Viertel. Neben einem opulenten Frühstück werden hier auch Mittag- und Abendessen der modernen amerikanischen Küche serviert. Am Nachmittag gibt es hier einen klassisch englischen „Afternoon-Tea“. Zu späterer Stunde verwandelt sich das Restaurant dann in eine Bar, in der man auch alkoholische Getränke von der umfangreichen Cocktailkarte oder der internationalen Weinkarte genießen kann. Die Bar ist ausgestattet mit grauen Eichenholzböden, hohen Decken und Fenstern im Lagerhausstil, die den Raum luftig wirken lassen, das Tageslicht einfangen und so einen weiten Blick auf die Straße ermöglichen.

The Crossby Bar

 

Goldbar New York

Goldbar New York

Wer Gold liebt und starke Nerven hat, der ist in der Goldbar im wahrsten Sinne des Wortes: goldrichtig! Seit fast einem Jahrzehnt ist die Goldbar ein fester Bestandteil des New Yorker Nachtlebens und berühmt für ihr Dekor, bei dem goldene Schädel zur Zierde in die Wand eingelassen wurden. Ergänzt um Kristalllüster und gewölbten Decken, die mit Blattgold verziert sind, verkörpert das Ambiente eine königliche Raffinesse. Serviert werden hier innovative Getränke mit frischen Zutaten, erstklassige Spirituosen und selbstverständlich auch schmackhafte Cocktailkreationen, die von dem renommierten Barkeeper Tim Cooper kreiert werden. Für rhythmische Beats – passend zum Getränk – sorgt ein Programm mit weltweit bekannten DJs. Die Goldbar ist der perfekte Ort für all diejenigen, die einen hinreißenden Platz zum Genießen suchen.

Goldbar New York

 

Feit

Feit

Das Schuhgeschäft „Feit“ auf der 11A Greenwich Avenue bietet handgefertigte Schuhe für Damen und Herren. Der Schwerpunkt der Handwerkskunst liegt hier auf der Materialqualität und einer erstklassigen Verarbeitung. Alle von Tull Price entworfenen Feit-Produkte bestehen aus natürlichen Materialien und werden ausschließlich in limitierter Stückzahl von einer sorgfältig ausgewählten Gruppe von Handwerksmeistern aus der ganzen Welt gefertigt. Tull Price Karriere begann in den frühen 1990er Jahren, als er gerade einmal 18 Jahre alt war. Er gründete zunächst sein eigenes kleines Streetwearlabel, das sich zu einem international angesehenen Schuhunternehmen entwickelte. Als Reaktion auf die negativen Effekte der Globalisierung strebte Tull immer mehr nach Qualität, Nachhaltigkeit und Produktintegrität und reiste nach Europa, um dort traditionelle Produktionstechniken zu erlernen. Bis heute hält er sich an die gelernten strengen Design- und Fertigungsprinzipien. Die Kombination aus klassischem Schuhwerk mit modernem, minimalistischem Luxus macht die Feit-Produkte einzigartig.

Feit

 

Hotovelli

Hotovelli

Hotoveli ist eine hervorragend sortierte Boutique für Premiummarken, darunter Guidi, Rick Owens, Uma Wang, Acronym, Ziggy Chen, Issey Miyake und Ann Demeulemeester. Seit 1982 bietet Hotoveli avantgardistische Kleidungsstücke und andere Produkte. Die Inhaber Michael und Nancy sind stets auf der Suche nach jungen Designern, deren Handwerkskunst in mutigen und neuen Kreationen gipfelt. Gleich mit zwei Boutiquen ist Hotoveli in New York vertreten. Die Boutique, auf der 271 West 4th Street, bietet Lifestyle-, Herren-, und Damenmode, während sich die zweite Boutique auf der Bleecker Street ausschließlich der Damenmode widmet.

Hotoveli

 

New Museum of Contemporary Art

New Museum of Contemporary Art

New Museum of Contemporary Art

Das New Museum of Contemporary Art in New York ist eines der weltweit bedeutendsten Museen für zeitgenössische Kunst, das jährlich bis zu sechs große Ausstellungen zeigt. Gegründet wurde das Museum 1977 von Marcia Tucker. Seit 1994 ist das Museum im SoHo-Viertel beheimatet. Im Jahr 2007 wurde mit einem Neubau des Museums begonnen, für den die japanischen Architekten Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa des Tokioter Architektenbüros SAANA verantwortlich waren. Das imposante siebenstöckige Gebäude mit versetzten Kuben und einer Nutzfläche von circa 20.000 Quadratmetern ist optisch eine echte Besonderheit. Die metallisch glänzende Oberfläche des Gebäudes entfaltet abends bei indirektem Licht seine volle Wirkung entfalte und zieht schon von Weitem die Blicke der Besucher auf sich. In der sechsten Etage bietet der Veranstaltungssaal mit Glasfront einen atemberaubenden Panoramablick über die Dächer von New York.

New Museum of Contemporary Art

Hinweis: Ein weiteres architektonisches Meisterwerk der SAANA Architekten mit einem bahnbrechenden Energiekonzept befindet sich auf dem Standort des UNESCO-Weltkulturerbes Zeche Zollverein in Essen. Im Kulturhauptstadtjahr 2010 der Stadt Essen erhielten Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa für das SAANA-Gebäude den Pritzker-Preis, die weltweit höchste Auszeichnung für Architekten. Mehr zum SAANA-Gebäude.

 

The Dominick Hotel

The Dominick Hotel

The Dominick Hotel

The Dominick Hotel in der 246 Spring Street bietet eine erstklassige Lage und einen bemerkenswerten Service, damit sich die Gäste in den 46 Stockwerken wohlfühlen. Die zweistöckige Lobby beherbergt exzellente Holzarbeiten inspiriert von der historischen Nachbarschaft mit ihren charmanten Zügen, die mit klaren Linien gepaart wird. Zu den modern eingerichteten Zimmern gehören maßgeschneiderte Möbel. Die Bäder sind im italienischen Design gehalten und mit Marmor ausgestattet. Zudem ist das The Dominick die erste Adresse für hervorragende Speisen und Getränke. Geschmückt mit den Arbeiten von New Yorker Künstlern und einem Art déco inspirierten Dekor, sorgt das Restaurant mit frischen Zutaten für das Wohl der Gäste. Ein großer Swimmingpool auf der Dachterrasse, ein Spa und Veranstaltungsräume lassen keine Wünsche mehr offen.

The Dominick Hotel

 

Diese und weitere Tipps für Ihren Aufenthalt in New York können Sie sich mobil in der Red Dot Design App aufrufen, die Sie per Map-Funktion mühelos zu den Standorten und Lokalitäten navigiert. Wir wünschen Ihnen einen unvergesslichen Aufenthalt in New York.

Und sollten Sie gerade in den USA auf einer Rundreise unterwegs sein und noch eine exklusive Unterkunft suchen, empfehlen wir Ihnen unseren Beitrag Designhotels in den USA.

Veröffentlicht am 08.02.2018

Zur Übersicht
Top