Miami Beach, Florida, USA – Designer Hotspots

Miami Beach, Florida, USA – Designer Hotspots

Weißer Sandstrand, tropisches Klima, Art Déco District, luxuriöse Apartmenthochhäuser, historische Gebäude und Hotels, eine bunte Gastronomie- und eine wachsende Kunstszene – Miami Beach ist facettenreich und schillernd und nicht von ungefähr eines der beliebtesten Reiseziele der Welt. Das Red Dot 21-Team gibt Tipps für einen Besuch im Süden Floridas.

 

Die Tipps

Prime Hotel Miami und Prime 112

Prime Hotel Miami

Mit seiner privilegierten Lage, nur wenige Meter vom Wasser entfernt und gleichzeitig nah am Geschehen, bietet das Prime Hotel die Ruhe, die es manchmal braucht, um dem Trubel von South Beach zu entkommen. Das Boutique-Hotel gehört zu den ältesten Hotels von Miami Beach und hat 14 individuell gestaltete Zimmer mit bodentiefen Fenstern. Eine Dachterrasse mit Pool und Loungebereich lädt zum Entspannen ein.

http://www.primehotelmiami.com/

Prime 112 Miami
Im Erdgeschoss des Prime Hotels befindet sich das Prime 112, ein bekanntes – und nicht ganz billiges – Steakrestaurant, das als eines der besten der Stadt gilt. Mit der Eröffnung dieses ersten modernen Steakhouse hat der Gastronom Myles Chefetz 2004 die Branche in den USA revolutioniert, indem er klassische Elemente der Steakhouse-Speisekarte nahm und ihnen einen modernen Twist verlieh (hier können Sie einen Blick in die Speisekarte werfen). Ebenso besonders wie das Angebot an Speisen ist die Atmosphäre im Prime 112. Statt dunklen Ledermobiliars und schummrigen Lichts sorgen eine Mischung aus moderner Einrichtung und alter Architektur sowie der Einsatz von Licht und Musik für eine lebendige, gehobene Atmosphäre. Eine Reservierung im Vorfeld des Besuchs ist empfehlenswert.

http://mylesrestaurantgroup.com

 

The Betsy und das LT Steak & Seafood

The Betsy Miami

The Betsy – South Beach ist ein historisches Luxushotel im Art Déco District, das am nördlichen Ende des Ocean Drive nur wenige Schritte vom weißen Sandstrand entfernt liegt. Das ursprüngliche The Betsy hatte 61 Zimmer; 2016 expandierte das Hotel jedoch durch eine Fusion mit dem ebenfalls historischen Carlton Hotel, sodass das Boutique Hotel jetzt 130 Gästezimmer und Suiten bietet. Es unterteilt sich in einen „Colonial“-Flügel im Ur-Betsy am Ocean Drive und den neu hinzugekommenen, vollständig renovierten „Art Déco“-Flügel an der Collins Avenue, die durch eine Brücke verbunden sind. Neben dieser Besonderheit sowie Annehmlichkeiten wie einer Dachterrasse mit Pool, einem Wellness-Garten, einem Spa-Bereich und einem Fitnesscenter, ist das Betsy vor allem auch als Literaturhotel bekannt. Der Vater des Inhabers Jonathan Plutzik, der Dichter Hyam Plutzik, war Finalist beim Pulitzer Prize und hat seine Leidenschaft für Poesie an seinen Sohn vererbt. Gäste des Betsy haben nicht nur Zutritt zur großen Bibliothek des Hauses und einem Writers Room für Schriftsteller, auch auf jedem Zimmer findet sich eine kleine Literatursammlung und statt des obligatorischen Betthupferls warten abends beim Zubettgehen Gedichte auf dem Kopfkissen.

www.thebetsyhotel.com

The Betsy LT Steak and Seafood

LT Steak & Seafood ist ein Restaurant des preisgekrönten Kochs Laurent Tourondel, das zum The Betsy – South Beach gehört. Das moderne, atmosphärische Restaurant verbindet das Beste aus der Tradition der Steak- und Seafood-Houses. Tourondel, gebürtiger Franzose, legt großen Wert auf saisonale regionale Lebensmittel, weshalb die Speisekarte häufig wechselt. Gäste können sowohl im Restaurant, als auch auf der Terrasse am Ocean Drive speisen.

www.thebetsyhotel.com/lt-restaurant

 

Komodo  und Komodo Lounge

Komodo Restaurant und Komodo Lounge

Das Komodo, das auch eine Bar und einen Loungebereich hat, liegt zwar nicht in Miami Beach, aber immerhin direkt an der Bucht im boomenden Brickell-Viertel Miamis. Auf der Speisekarte stehen südostasiatische Gerichte, die Gäste auf drei Etagen mit Innen- und Außenbereich genießen können. Freitags- und samstagsnachts verwandelt sich die oberste Ebene in die „Komodo Lounge“. Ein besonderer Blickfang ist die Inneneinrichtung des Loungebereichs mit junger Kunst, darunter die Pop-Art-inspirierten Dekors von renommierten Künstlern wie Mari Kim und Hebru Brantley.

www.komodomiami.com

 

Bodega Taqueria y Tequila

Bodega Taqueria y Tequila Miami

Was auf den ersten Blick wie ein weiteres, wenn auch stylishes mexikanisches Restaurant in South Beach wirkt, hat es in sich: Hinter einer schweren Tür, die sich als Zugang zum Kühlraum tarnt, verbirgt sich einer der wenigen Speakeasies (auf gut Deutsch: Flüsterkneipen) Miamis. Im Restaurant selbst, der Bodega Taqueria y Tequila, gibt es fantastisches mexikanisches Street Food und authentische mexikanische Getränke. Ein besonderer Blickfang im Restaurant ist der umgebaute Airstream-Anhänger, der als Küche und Essensausgabe dient. Inspiration für seine Speisekarte holte sich der Koch Bernie Matz auf seinen ausgedehnten Reisen durch Mexiko. Das Resultat ist eine moderne Interpretation von Taco-Gerichten mit Hühner-, Steak- oder Schweinefleisch, das auf rotierenden Spießen kross gebraten wird.

www.bodegasouthbeach.com

 

The Broken Shaker

The Broken Shaker Miami

The Broken Shaker ist eine gefeierte und mit viel Liebe zum Detail geführte Cocktailbar, die zum Hotel Freehand Miami gehört. In einer wahren Oase von Hinterhof im Herzen von Miami Beach, in der Loungemöbel und tropische Pflanzen eine entspannte Atmosphäre schaffen, können Gäste die von erfahrenen Mixexperten frisch zubereiteten Cocktails genießen. Die Zutaten stammen teils direkt aus dem Kräutergarten des Hotels und bestimmen die Saisonkarte, andere, exotischere Inhalte werden aus allen Teilen der Welt importiert. Eine kleine Auswahl an Speisen sorgt für die nötige Grundlage. Das Branchenevent „Tales of the Cocktail“ zeichnete die Bar bereits dreimal in Folge als eine der 50 besten Bars der Welt aus.

https://freehandhotels.com/miami/broken-shaker/

 

Vizcaya Museum and Gardens

Vizcaya Museum and Gardens Miami

Falls Sie Vizcaya noch nicht kennen – versuchen Sie einfach, sich ein historisches italienisches Anwesen in einer spektakulären subtropischen Umgebung vorzustellen. Erbaut als private Winterresidenz des amerikanischen Geschäftsmannes James Deering zu Beginn des 20. Jahrhunderts, ist Vizcaya eines der intaktesten verbleibenden Beispiele aus einer Ära in der Geschichte der Vereinigten Staaten, als die erfolgreichsten Unternehmer der Nation solche von den Herrenhäusern Europas inspirierten Güter bauten. Nicht weit entfernt von der Innenstadt Miamis können Besucher hier die Schönheit und die Geschichte von Vizcayas majestätischem Haupthaus inklusive Kunstsammlung und den direkt an die Bucht grenzenden, malerischen Gärten erleben.

www.vizcaya.org

 

Wynwood Art District

Wynwood Art District

Die Streetart-Wandkunst, die Wynwood Walls im Wynwood Art District in Miami, lockt jedes Jahr zigtausende Besucher aus aller Welt an. Doch auch jenseits dieser international größten Streetart-Installation hat sich das alte Industrieviertel im letzten Jahrzehnt zum Anziehungspunkt für Kunstinteressierte entwickelt. Der Wynwood Art District ist heute die Heimat zahlreicher Künstler, Kunstgalerien, Museen, Sammlungen, Antiquitätenhändler, Geschäfte, außergewöhnlicher Bars und kleiner Spezialitäten-Lokale. Ein Abstecher in den District während der Art Basel Miami Beach ist also auf jeden Fall die Zeit wert, um hier die junge Kunstszene zu entdecken oder sich einfach durch ein lebhaftes, pulsierendes Viertel treiben zu lassen.

www.wynwoodmiami.com

 

Diese und weitere Tipps finden Sie auch in der Red Dot Design App. Mithilfe der Red Dot Maps können Sie mobil zu den verschiedenen Stationen vor Ort navigieren. So finden Sie in Miami Beach immer den besten Platz!

Veröffentlicht am 06.10.2017

Zur Übersicht
Top