Upcycle 24 DIY-Designerobkjekte zum Wohnen

Upcycle 24 DIY-Designerobkjekte zum Wohnen

Das Buch „Upcycle 24 – DIY-Designerobkjekte zum Wohnen“ stammt von der Autorin Rebecca Proctor, die gleichzeitig die Begründerin des Blogs „Modern Craft Workshops“ ist. Das Buch zeigt, wie es Ihnen gelingt aus gebrauchten Materialien neue Upcycling-Objekte im individuellen Design zu gestalten. Zusätzlich stellen internationale Produktdesigner in 24 Schritt-für-Schritt-Anleitungen einfallsreiche und umweltfreundliche Projekte für Ihr Zuhause vor. Die im Haupt Verlag erschienene Publikation in deutscher Sprache ist die Übersetzung der englischsprachigen Originalausgabe, die im Jahr 2015 von Laurence King Ltd. London veröffentlicht wurde. „Upcycle“ dient als Inspirationsquelle und zeigt, wie Sie mit ein wenig Kreativität und mit einfachen Werkzeugen designstarke Unikate kreieren können.

 

So werden weggeworfene Objekte zu Designprodukten

Mithilfe von „Upcycling“ können aus weggeworfenen Objekten und Materialien neue und außergewöhnliche Designprodukte entstehen. Der Sinn von „Upcycling“ besteht aber nicht immer nur darin, die entsorgten Dinge wieder zu verwenden, sondern sie auch in einen anderen Zweck zu überführen, um ihren ursprünglichen Wert weiter zu steigern. So entstehen innovative und gleichzeitig trendige Produkte, denen man ihre Herkunft zwar ansieht, die aber gerade deswegen so besonders sind, weil etwas Altes zu neuem Leben erweckt wird und es dadurch einen völlig neuen Sinn erhält. Und genau das macht die Upcyclingbewegung aus: Sie möchte in Zeiten der exzessiven Wegwerfgesellschaft ein Zeichen setzen und der Verschwendung sowie der Massenproduktion entgegenwirken. Das schont nicht nur die Umwelt und vermeidet Müll, sondern reduziert gleichzeitig den Verbrauch von kostbaren Ressourcen. Das greifen viele Designer in ihren Gestaltungen auf, denn auch sie haben ein großes Interesse Produkte mit einer ökologischen Glaubwürdigkeit zu erschaffen.

So werden weggeworfene Objekte zu Designprodukten

Hillsideout ist ein Kooperationsprojekt von Andrea Zambelli und Nat Wilms mit Sitz in Bologna, Italien, das auf den ersten Seiten im Buch dargestellt wird. Die Möbelrestauratoren glauben fest an die Vorgeschichten und die Seele der Upcycle-Produkte, die den neuen Kreationen eine besondere Tiefe verleihen. Sie versuchen stets die Kunst und das Design mit Antikem zu vereinen unter der Verwendung von alten und modernen Materialien. Ein ästhetisches Beispiel ist die Leseleuchte von Hillsideout, die aus recyceltem Holz aus verschiedenen Abfallhölzern und einer modernen Fassung sowie Kunststoff besteht.

 

Handgeflochtene Matten aus Tauwerk lassen Abenteuer erahnen

Jedes Produkt, das in seinem Lebenszyklus bereits einen Sinn und eine Verwendung hatte, erzählt seine Geschichte und hat eine eigene Seele. Diese gilt es mithilfe des Buches in eine neue Kreation zu überführen. Das gelingt Ihnen auch mit Produkten, die noch nicht bereit sind für die Entsorgung. Klassische Industrieprodukte, die beispielsweise im Haushalt zum Einsatz kommen, können zweckentfremdet werden und kostengünstig für die Fertigung eines anderen Produktes genutzt werden, welches durch neue Funktionen einen neuen Charakter und eine bedeutsamere Aufgabe erhält. Die dargestellten Beispiele im Buch sollen dazu anregen, das Potenzial in den Objekten zu erkennen – dort, wo man es nicht vermutet.

Handgeflochtene Matten aus Tauwerk lassen Abenteuer erahnen

Die österreichische Designerin Sophie Aschauer ließ sich für ihre neuen Produktideen für die New Yorker Firma „Serpent-Sea“ zum Beispiel von einem Buch über Seemannsknoten inspirieren. Sie wollte die Komplexität und Schönheit der traditionellen Muster in Flechtmatten umsetzen. Dafür nutze sie kurzerhand das von Segelbooten entsorgte Tauwerk als Ausgangsmaterial für das „Upcycling“ ihrer handgeflochtenen Schlingenkreationen, die unbekannte Reisen und Abenteuer erahnen lassen. Das Mattendesign von Sophie Aschauer eignet sich für den Innen- und Außenbereich, weil die zur Herstellung benutzen Seile ohnehin für den Einsatz unter rauen Wetterbedingungen produziert werden.

 

Designerleuchte herstellt aus Tetrapaks

Zusätzlich erfahren Sie auf der Seite 29, wie es Ed Chew gelungen ist aus einfachen Tetrapaks eine erstklassige Designerleuchte zu zaubern. Ed Chew ist Gründer eines Architektenbüros mit Sitz in Malaysia. Er ist der Gestalter der prämierten Tetrapak-Leuchte, mit der er sich bei dem Bright-Ideas-Lighting Inhabitat Designwettbewerb im Jahr 2011 den ersten Preis sicherte. Seine Produkte stellt er stets aus leicht erhältlichen Materialien her, ohne spezielle Werkzeuge für die Gestaltung zu verwenden. Das Ergebnis sind wahre Kunstwerke, bei denen er ausrangierte Teile in nützliche Alltagsprodukte verwandelt.

Designerleuchte herstellt aus Tetrapaks

Die Tetrapak-Leuchte im futuristischen Design besteht zum Beispiel aus in Streifen geschnittenen Saftkartons, die zu einfachen Dreiecken gefaltet werden. Diese werden dann zu einer großen Kugel zusammengebaut – und das ganz ohne Klebstoff. Ed Chew besteht darauf, dass die Herstellung der Tetrapak-Leuchte nicht schwieriger sei, als die von einfachen Papierflugzeugen. Wer das Grundprinzip einmal verstanden hat, der kann das Design nach Belieben in verschiedenen Formen und Größen abwandeln – probieren Sie es selbst!

Upcycle 24 DIY-Designerobjekte zum Wohnen

 

Mit etwas handwerklichem Geschick und den dargestellten Anleitungen im Buch werden Sie im Nu zum trendigen Upcycler! Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Gestaltung der selbstgefertigten Designobjekte. Und für all diejenigen, die sich ohnehin gerne handwerklich betätigen, empfehlen wir unsere Kategorie Handwerk.

Wenn Sie gerne mehr über nachhaltiges Designs erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen zusätzlich den Gastbeitrag von Dr. Alexandra Hildebrandt zum Thema nachhaltiges Verpackungsdesign.

Veröffentlicht am 09.03.2018

Zur Übersicht
Top