Partners in Design: Alfred H. Barr Jr. und Philip Johnson

Partners in Design: Alfred H. Barr Jr. und Philip Johnson

Die Publikation „Partners in Design“ beleuchtet die Zusammenarbeit zwischen dem Historiker Alfred H. Barr Jr. und dem Architekt Philip Johnson. Das Buch ist im Verlag Arnoldsche Art Publishers in deutscher Sprache erschienen. Es ist der Katalog zu der gleichnamigen Ausstellung, die in Deutschland in der Kunsthalle Bielefeld in diesem Jahr zu sehen war.

Alfred H. Barr Jr. (1902–1981) und Philip Johnson (1906–2005) werden zu den einflussreichen Fürsprechern des Bauhausstils in Nordamerika gezählt. Ihre Begeisterung fußt auf zahlreichen Besuchen in Europa in den 1920er Jahren, wo sie mit den Arbeiten führender Köpfe der modernen Architektur in Berührung gekommen sind und persönlich mit den Protagonisten in Kontakt standen: sei es mit Le Corbusier, Ludwig Mies van der Rohe oder Bauhaus-Gründer Walter Gropius.

 

Förderung der Bauhaus-Ideen in den USA

Förderung der Bauhaus-Ideen in den USA

Die Anziehungskraft des Bauhauses für Barr und Johnson wird durch ihre Aktivitäten in den USA evident, wo sie die Ideen des Modernismus verbreitet haben. Das wird insbesondere durch ihre Zusammenarbeit am Museum of Modern Art deutlich, wo Alfred H. Barr Jr. als Gründungsdirektor tätig war und Philip Johnson als Leiter für den Bereich Architektur einsetzte. Wurden im Bauhaus bildendende Kunst, angewandte Kunst und darstellende Kunst miteinander verbunden, standen im 1929 gegründeten Museum of Modern Art die Sparten Architektur und Design von Anfang an gleichberechtigt neben den schönen Künsten. Ausstellungen wie „Modern Architecture“ (1932) und „Machine Art“ (1934) gelten bis heute als wegweisend für das Bewusstsein für Architektur und Design in Nordamerika.

 

Zusammenarbeit und lebenslange Freundschaft im Fokus

Zusammenarbeit und lebenslange Freundschaft im Fokus

Die Bielefelder Ausstellung hatte insbesondere Philip Johnson als Kurator fokussiert und eine Rekonstruktion seiner Schau „Machine Art“ ins Zentrum gerückt. Dem gegenüber betrachtet die Publikation deutlicher die Zusammenarbeit und lebenslange Freundschaft von Barr und Johnson, die sich bereits 1929 am Wellesley College bei Boston begegnet sind, wo Barr seit 1927 unterrichtete. Mit Beiträgen des Herausgebers und Kurators David H. Hanks sowie von den Designexperten Donald Albrecht, Barry Bergdoll und Juliet Kinchin erhalten die Leser einen umfassenden Einblick in die spannende Kulturszene der 1920er und 1930er Jahre in New York samt der einschlägigen Veränderungen im Verständnis von Design und Architektur. Eine besondere Rolle für die Tätigkeiten von Barr und Johnson nehmen dabei ihre Wohnungen ein, wie Hanks aufzeigt. So lebten Barr und Johnson nicht nur im selben Block in New York, sondern verstanden ihre Wohnungen auch als Laboratorien für modernes Wohnen. Daher sind in „Partners in Design“ neben Archivdokumenten sowie Abbildungen von Möbeln, Textilien und anderen Designobjekten auch Fotos versammelt, die Einblicke in die Lebensräume gewähren. Im Wohnzimmer von Philip Johnson entdeckt man schnell Möbel aus der Barcelona-Reihe von Ludwig Mies van der Rohe, der 1930 den Auftrag erhielt, Johnsons Wohnung im Southgate-Komplex 424 East 52nd Street einzurichten.

 

Gelungene Publikation zum anstehenden Bauhaus-Jubiläum

Gelungene Publikation zum anstehenden Bauhaus-Jubiläum

Im Hinblick auf das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum im Jahr 2019 zeigt das Buch den weitreichenden Einfluss von Barr und Johnson auf die Architektur der USA. Dabei wird einmal mehr die immense Bedeutung der Kunsthochschule betont, die von 1919 bis 1933 in Weimar und in Dessau bestand. Zudem wird deutlich, dass das Streben nach einem neuen Verständnis von Kunst, Design und Architektur in der Gesellschaft ein länderübergreifendes Anliegen war. „Partners in Design“ erhellt auch das Wirken von Philip Johnson als Kurator, der vornehmlich als Wegbereiter des Internationalen Stils bekannt wurde und später als Vertreter postmoderner Architektur für Aufsehen gesorgt hatte.

Partners in Design*

Veröffentlicht am 09.11.2017

Zur Übersicht
Top