Feuerstellen: brandheiße Ideen für den Garten

Feuerstellen: brandheiße Ideen für den Garten

Der renommierte Gartenplaner und Buchautor Lars Weigelt vermittelt in „Feuerstellen“ anhand von Konzepten, wie gut Feuer und Garten miteinander harmonieren. Die Publikation, die im Becker Jost Volk Verlag erschienen ist, bietet einen repräsentativen Überblick und motiviert bild- und textstark zur Nachahmung im eigenen Garten.

 

Faszination Feuer

Das Element Feuer hat eine lange Geschichte: Die prähistorische Feuernutzung reicht mehrere Millionen Jahre zurück und begann mit der Zähmung von Wildfeuern. Unsere Vorfahren lernten das Feuer zu nutzen, um Fleisch zu garen oder es per Räucherung haltbar zu machen. Gleichzeitig bot das Feuer Wärme, Licht und Schutz vor Raubtieren. Feuer spielte auch in der griechischen Mythologie eine zentrale Rolle und hat bis heute eine starke Bedeutung in unterschiedlichen Religionen, die sowohl positiv als auch manchmal negativ behaftet ist. Seit jeher übt das Feuer auf uns Menschen eine magische Anziehungskraft aus, der wir nicht widerstehen können. Das archaisch-puristische Element bedeutet Abenteuer, weil es nicht ganz ungefährlich ist – das macht es besonders reizvoll und spannend. Es ist Genuss-, Licht-, und Wärmequelle in Einem und dadurch nicht nur behaglich, sondern auch nützlich.

 

Mobile Feuerstellen

Mobile Feuerstellen, wie ein mit Holzscheiten befüllter, kunstvoll geschmiedeter Feuerkorb, sorgen für stimmungsvolle Momente am Abend im heimischen Garten. Sie bieten ein Höchstmaß an Flexibilität und sind zumeist genehmigungsfrei. Dennoch gibt es bei der Verwendung von mobilen Feuerstellen ein paar grundlegende Dinge zu beachten, zum Beispiel der Stand auf einer feuerfesten Stellfläche oder die Wahl eines windgeschützten Platzes, die im Buch Erwähnung finden. Die Publikation zeigt zahlreiche gelungene Beispiele, bei denen die mobile Feuerstelle das i-Tüpfelchen der Gärten darstellt – so wie die gasbetriebene Einzelanfertigung aus Beton, die hier oben im Bild und im ersten Kapitel des Buches zu sehen ist. Sie befindet sich in einem Dachterrassengarten in den Pacific Heights, der von der Gartendesignern Monica Viarengo gestaltet wurde.

 

Feste Feuerplätze

Das zweite Kapitel des Buches widmet Lars Weigelt den größeren festen Feuerplätzen im Garten, die mehr Raum und einen wohlüberlegten Standort benötigen. Wenn Sie gerne und oft am Feuer sitzen und den Garten in vollen Zügen genießen, macht es Sinn eine An- oder Einbindung des Sitzplatzes an die Feuerstelle vorzunehmen. Eine Wand mit eingebautem Kamin, die augenscheinlich mit der Gartenterrasse verschmilzt, kann so zu einer Bühne mit Feuerkulisse werden, die eine gemütliche Atmosphäre und ein inspirierendes Flair vermittelt. Kompakte freistehende Terrassenkamine haben einen ähnlichen Effekt. Als weiteres Beispiel wird eine Maßanfertigung aus Beton mit integriertem Holzlager und einer Brennkammer in Kacheloptik gezeigt, die gemeinsam mit unterleuchteten Hainbuchen und einem Sichtschutzzaun den funktionellen und optischen Bezugspunkt des Gartenraumes ausmachen (siehe Bild oben). Der gleiche Effekt funktioniert ebenso mit einem demonstrativ als Raumteiler platzierten Terrassenfeuer, das der Terrasse einen ultimativen Bezugs- und Blickpunkt verleiht, wie auf der Seite 146 zu sehen ist. Die in „Feuerstellen“ abgebildeten vielseitigen Ideen gelten als Inspiration, damit auch Sie eine individuelle Lösung für eine effektvolle Feuerstelle in Ihrem Garten finden.

Feuerstellen*

 

Mobile Feuerstellen, die auch gleichzeitig als Grill genutzt werden können, gibt es in der Kategorie Grillgeräte &-zubehör und Sonstiges im Bereich Garten hier auf Red Dot 21 zu entdecken, zum Beispiel den FireGlobe von Eva Solo oder den Tulip Feuerring. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern durch die Produktwelten für Ihren Garten.

Veröffentlicht am 28.06.2018

Zur Übersicht
Top