Typo Berlin 2017 „wanderlust“

Die größte europäische Designkonferenz für visuelle Kommunikation, die Typo Berlin, findet vom 25. bis 27. Mai 2017 unter dem Motto „wanderlust“ statt. Kreative, darunter Designer, Professoren, Wissenschaftler, Künstler und Journalisten vernetzen sich dieses Jahr im Haus der Kulturen. Besucher und Referenten kommen aus der ganzen Welt, um Wandlungsprozesse unserer Zeit zu verstehen und gemeinsam zu diskutieren. Mehr als 60 Vorträge, zahlreiche Workshops, Interviews, Filme und Diskussionen auf fünf Bühnen, verwandeln die Hauptstadt für drei Tage in eine der wichtigsten Schaffensstätte weltweit – ein wahrer Spielplatz für Kommunikationsprofis und Berufsanfänger.

Visuelle Kommunikation auf der Typo Berlin

Behandelt werden Themen, die auf digitale Kommunikation, Mobilität und Virtualität ausgerichtet sind. Geredet wird über all das, was mit Schrift, Typografie und Gestaltung zu tun hat: von Produktdesign über Informationsdesign, digitales oder gedrucktes Design bis hin zu Fotografie und Illustration. Auch in diesem Jahr sind wieder internationale Größen eingeladen, wie beispielsweise David Carson, Chip Kidd, Stefan Sagmeister, Neville Brody und nicht zuletzt Gemma O’Brien, Erik Kessels, Jessica Hische und Martina Flor.

Digitale Arbeitswelt: Segen oder Fluch?

Auf der Typo Berlin werden Ablenkungen thematisiert, die durch die digitale Arbeitswelt entstehen und uns positiv, wie negativ beeinflussen. Schöpferisch digitale Tools einzusetzen bedeutet sich auch ein Stück weit ablenken zu lassen, auf Abwege zu geraten, was durchaus inspirierend sein kann. Doch je stärker wir digitale Produkte optimieren, desto größer wird die Gefahr, dass wir das Ziel – den Menschen – aus den Augen verlieren. Umso wichtiger sei es für uns heilsam, hin und wieder einen Schritt zurückzutreten und sich zu zerstreuen, argumentierte Jürgen Siebert der Programmdirektor der Typo. Zusätzlich argumentierte er, eine Kreativwirtschaft, die das Leben der Menschen nicht bereichert, sei auf einem Auge blind.

Kreativ-Event für Kommunikation regt zum Nachdenken an

Die Typo Berlin ist mehr als eine Konferenz, sie ist ein Kreativ-Event für Kommunikation, das zum Nachdenken anregen soll. Thematisiert werden die großen Wandlungen unserer Zeit, die auf Flexibilität, Agilität und Diversität basieren. Einbezogen werden soziale Werte und Communitystrategien, die für die Entwicklung eigener Innovationspotenziale genutzt werden können. Es geht darum, die eigene Komfortzone auch mal zu verlassen, über den Tellerrand zu blicken und sich in neue Strukturen einzufinden. Bekannte Größen, wie Erik Spiekermann, der weltweit für bekannte Marken, wie Nokia, Bosch, VW oder Deutsche Bahn tätig war, beleuchtet das Thema der Konferenz vor seinem persönlichen Hintergrund und blickt auf seine Wanderung zwischen analoger und digitaler Welt seit 1984 zurück, die ihn stets dazu bewegte, neu gewonnene Erkenntnisse in seine Arbeiten einfließen zu lassen.

Kommunikationsdesign im Gespräch der Typo seit 22 Jahren

Basierend auf den effektiven Gesetzen guten Kommunikationsdesigns, technischer Innovationen und persönlichen Ideen, finden Gespräche Platz auf der Typo. Seit mittlerweile 22 Jahren startet das Kreativ-Event mit jährlich wechselnden Mottothemen. Seit der ersten Typo Berlin im Jahr 1995 ist sie ihrer interdisziplinären Ausrichtung treu geblieben. Mittlerweile sind die Teilnehmerzahlen auf 1.500 gestiegen und die Rangliste der namhaften Sprecher füllt sich von Jahr zu Jahr. Seit 2011 findet die Typo auch in London und San Franciso statt und verzeichnet auch über die Grenzen von Europa hinaus eine steigende Akzeptanz.

Das diesjährige Konferenzthema „wanderlust“ wird von Jürgen Siebert als Bewegung interpretiert, die ausschlaggebend dafür ist, dass man im wahrsten Sinne des Wortes „vorankommt“.
Mit einer neuen Programmstrecke namens „Brand Talks“ werden erstmals Marken und Agenturen gemeinsam die Bühnen erobern und über aktuelle Kommunikationsaufgaben sprechen. Dabei ist es völlig unerheblich, ob die Aufgabe erfolgreich gelöst wurde oder sogar gescheitert ist.

Besuch des Designer-Hotspots Berlin

Berlin ist trendig, Berlin ist hip und ein absoluter Designer-Hotspot, der eine Reise auch außerhalb der Typo Berlin lohnenswert macht. Planen Sie Ihren Berlinbesuch mit der Red Dot Design App, um auf Spuren bekannter Designer zu wandern, angesagte Showrooms aufzusuchen und die kulturellen Höhepunkte zu entdecken. In der App erfahren Sie außerdem, welche interessanten Events in der Nähe gerade stattfinden und welche ausgezeichneten Restaurants oder Hotels Sie bei Ihrem Berlinbesuch auf keinen Fall missen sollten.

 

Veröffentlicht am 23.05.2017

Zur Übersicht
Top