Zukunft erleben: Die Automobilbranche trifft sich auf der IAA Pkw 2017

Zukunft erleben: Die Automobilbranche trifft sich auf der IAA Pkw 2017

Vom 14. bis zum 24. September 2017 findet die wichtigste deutsche Automesse IAA Pkw in Frankfurt am Main unter dem Motto „Zukunft erleben“ statt. Damit widmet sich die Messe den Kernthemen der automobilen Transformation, wozu insbesondere das vernetzte und automatisierte Fahren, Elektromobilität sowie neue Mobilitätskonzepte für die Stadt der Zukunft gehören. Mit diesem Fokus knüpft die IAA thematisch an das Motto „Mobilität verbindet“ an, das 2015 im Vordergrund stand.

Intelligente Wagen und E-Motoren gewinnen an Bedeutung

Die waschsende Rolle neuer Technologien, wie selbstständiges Fahren sowie Hybrid- und Elektroantrieb, zeigen die Mercedes-Tochter AMG und Audi auf der IAA. Die vierte Generation der Oberklasse-Limousine Audi A8 soll bis zu 60 km/h voll automatisch fahren und auf Knopfdruck selber einparken können. Zudem soll das Auto mit einem Plug-in-Hybridantrieb mit 50 Kilometer rein elektrischer Reichweite erhältlich sein. AMG stellt dagegen das futuristisch anmutende Hypercar vor, von dem nur knapp 300 Einheiten gebaut werden sollen. Dieses exklusive Konzept, das erst 2019 auf dem Markt kommt, verfügt über einen Formel-1 erprobten V6-Benzinmotor sowie drei E-Motoren, die zusammen eine imposante Leistung von maximal 1000 PS erbringen sollen. Auch die chinesische Marke Borgward nutzt die IAA zur Präsentation des ersten Serienmodells BX7. Der SUV soll ausschließlich mit einem Elektromotor auf dem Markt erhältlich sein, wodurch Chinas prägende Rolle in der Elektromobilität deutlich wird.

SUV-Boom wird mit neuen Modellen gefördert

Geländelimousinen sind weiterhin besonders gefragt, daher bietet die IAA für zahlreiche Hersteller die ideale Plattform, ihre SUV-Neuheiten vorzustellen. Im Fokus stehen in diesem Jahr kleinere und kompaktere Fahrzeuge wie zum Beispiel der BMW X3, der mit einer schnittiger und leichter wirkenden Karosserie daherkommt. Wichtige Hersteller, die ihre SUV-Palette ebenfalls ausweitetet haben und deren Neuheiten auf der IAA erwartet werden, sind unter anderem Mercedes, Opel, Citroën, Dacia, Hyundai und Kia.

Facebook zu Gast auf der New Mobility World

Ein bedeutendes Signal für den Fokus der Automesse auf vernetztes und automatisiertes Fahren wird mit der Teilnahme von Facebook auf der IAA gesetzt. Facebook ist mit mehr als zwei Milliarden Nutzern eines der international einflussreichsten Web-Angebote und setzt bereits Techniken wie künstliche Intelligenz im Rahmen von Bild- und Videoerkennung ein. Das Soziale Netzwerk wird durch Chief Operating Officer Sheryl Sandberg auf der Innovationsplattform der IAA – der New Mobility World – vertreten sein. Die Innovationsplattform läuft vom 14. bis 17. September und bietet Gelegenheit, sich über bedeutende Schnittstellen zwischen Facebook und Mobilitätsunternehmen auszutauschen. Dazu gehören Entwicklungen in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Maschinelles Lernen, Virtual und Augmented Reality. Auf einem zentralen Freigelände, der Agora, können neueste Errungenschaften des automatisierten Fahrens und der Elektromobilität zudem praktisch erlebt werden.

Diese wichtige Hersteller fehlen 2017

Trotz der hohen Relevanz der IAA als wichtigste Leistungsshow der Automobilbranche muss die diesjährige Ausgabe ohne einige bekannten Namen auskommen. Laut übereinstimmenden Medienberichten werden Nissan, Mitsubishi und Volvo nicht mit dabei sein, Fiat und Peugeot werden nur mit ihren Marken Ferrari, Maserati, Opel und Citroën vertreten sein. Zudem hat der Elektroautopionier Tesla seine Teilnahme abgesagt.

Eine Automesse mit Tradition

Die Internationale Automobilausstellung IAA gehört zu den größten und bedeutendsten Automobilfachmessen der Welt und wechselt jährlich zwischen der Pkw-Messe in Frankfurt und der Nutzfahrzeugmesse in Hannover. Im Jahr 2015 zählte der Veranstalter der IAA Pkw, der Verband der Automobilindustrie, 1103 Aussteller aus 39 Ländern sowie 931.700 Besucher. Die IAA gehört neben dem Pariser Autosalon, dem Genfer Auto-Salon und der Detroit Auto Show zu den traditionsreichsten Automobilmessen. Die Anfänge der Messe gehen zurück ins Jahr 1897, als erstmals acht sogenannte „Motorwagen“ in Berlin im Rahmen der Gründungsveranstaltung des Mitteleuropäischen Motorwagenvereins MMV zu sehen waren.

 

Weitere Informationen rund um die IAA samt Aussteller- und Neuheitenverzeichnis finden sie hier: www.iaa.de

Lassen Sie sich in unser Kategorie Autos von den Innovationen der Automobilindustrie schon heute inspirieren.

Für all diejenigen, die zur IAA nach Frankfurt anreisen, empfehlen wir unseren Beitrag Frankfurt, Deutschland – Designer Hotspots, der ausgefallene Tipps für einen abwechslungsreichen Aufenthalt vor Ort bereithält. Unterwegs können Sie zur besseren Orientierung die Tipps auch mit der Red Dot Maps-Funktion in einer Karte in der Red Dot Design App aufrufen. Laden Sie sich unsere App noch heute herunter, damit Sie immer und überall die besten Locations finden.

 

Veröffentlicht am 24.08.2017

Zur Übersicht
Top