Publishing & Printmedia

Mehr anzeigen

Publishing & Printmedia: Effektive Klassiker des Marketings

In der Rubrik „Publishing & Print Media“ finden Sie herausragendes Editorial Design, darunter wunderschöne Magazine, Zeitungen, Kataloge und Broschüren. Den Printmedien wird bereits seit längerem immer wieder ihr nahendes Aussterben prophezeit. Waldsterben, Internet, E-Book-Reader, Tablet-PCs und die große Game-Konkurrenz in Kinderzimmern, also in der Keimzelle späterer Bücherbegeisterung, bedrohten auf Dauer das Fortbestehen der Papierwerke. Bislang ist davon wenig zu spüren: In Deutschland machen E-Books nur knapp fünf Prozent des Umsatzes im Publikumsmarkt aus, in den USA ist es immerhin ein Viertel. Einige Tageszeitungen und Magazine werden eingestellt, andere dagegen kommen neu auf den Markt und in die Kioske. Ein Ende der Printwerke ist nicht in Sicht. Auch beim Red Dot Award: Communication Design erfreut sich die Kategorie „Publishing & Print Media“ nach wie vor großer Beliebtheit. Jedes Jahr entdecken die Juroren in diesem Bereich etliche Publikationen, die mit ihrer Designqualität überzeugen können.

Was macht gutes Editorial Design aus?

Die Juroren lassen sich im Bereich Editorial Design überzeugen, wenn jede Seite mit viel Liebe zum Detail gestaltet ist und ein Gesamtkunstwerk darstellt. Das beginnt mit dem Coverdesign, das prägend ist für den ersten Eindruck, den eine Publikation hinterlässt. Es soll nicht nur neugierig auf den Inhalt machen, sondern muss in vielen Fällen auch so gestaltet sein, dass es Buch oder Magazin am Point of Sale aus der Masse hervorhebt – man denke nur an die vollen Auslagen in Bahnhofskiosken oder Buchhandlungen, wo Hunderte Druckwerke um unsere Aufmerksamkeit konkurrieren. Nehmen wir eines davon in die Hand, liegt es meist daran, dass uns Titel und Cover angesprochen haben. Eine der Grundvoraussetzungen für ein gutes Editorial Design, ist, dass der Designer weiß, worum es in der Publikation geht, und den Inhalt möglichst gut kennt. Denn im Idealfall gehen Design und Inhalt eine perfekte Symbiose ein und sind am Ende des Gestaltungsprozesses untrennbar miteinander verwoben. Die Bildauswahl und die verwendeten Illustrationen stützen den Inhalt und verleihen ihm Nachdruck, die Typografie erleichtert die Aufnahme und führt den Leser oder Betrachter mühelos durch die Seiten. Weißräume sorgen für wohltuende Erholungspausen und sind das hinter allem liegende Raster für ein gewisses Maß an Ordnung. Bei Printwerken wie Büchern, Magazinen, Zeitungen und Katalogen spielt zudem noch ein anderer Aspekt eine wichtige Rolle: die Haptik. Die Wahl des Papiers, die Art der Bindung, Prägungen oder Veredelungen im Druck sorgen für eine sinnliche Erfahrung, verleihen der Publikation Wertigkeit und stellen eine emotionale Verbindung zwischen Mensch und Buch her. Printmedien, die so durchdacht und liebevoll gestaltet sind, begeistern auch die Juroren des Red Dot Award: Communication Design immer wieder. Es sind Bücher, Zeitschriften, sogar Kataloge, die etwas Besonderes an sich haben, die man gerne aufbewahrt, gut sichtbar herumliegen lässt und immer wieder einmal zur Hand nimmt. In unseren Kategorien Kataloge und Broschüren, Magazine und Zeitungen zeigen wir Ihnen viele schöne Beispiele für gelungenes Editorial Design. Wenn Sie eine Arbeit besonders interessiert, erfahren Sie mit einem Klick auf das entsprechende Bild, wer sie gestaltet und gegebenenfalls verlegt hat. In der Rubrik Bücher können Sie einige dieser Publikationen sogar über einen Link an der Buchbeschreibung bei unseren Partnern online kaufen.

Top