Jahresabschlüsse & Unternehmensberichte

Mehr anzeigen

Jahresabschlüsse und Unternehmensberichte in Bestform

Hier auf Red Dot 21 stellen wir Ihnen ausgewählte Jahresabschlüsse und Unternehmensberichte vor, die unter vielen Designgesichtspunkten herausragend sind. Börsennotierte Unternehmen, Stiftungen, Genossenschaften und solche Unternehmen, die gewisse Umsatzzahlen erreichen, müssen jährlich einen Bericht veröffentlichen, in dem der Vorstand Rechenschaft über das vergangene Geschäftsjahr ablegt. Naturgemäß quellen diese Berichte über vor Daten, Zahlen und Fakten – was jedoch noch lange nicht heißt, dass sie auch durchgehend betriebswirtschaftlich trocken formuliert sein müssen. Immerhin richten sie sich an Menschen – an Investoren und Aktionäre, an Mitarbeiter, Journalisten und andere Stakeholder, d. h. Gruppen, die direkt oder indirekt mit dem Unternehmen zu tun haben und von seinen Aktivitäten betroffen sind. Viele Unternehmen sind sich dessen bewusst und haben erkannt, dass der Geschäftsbericht weitaus mehr sein kann, als ein bloßer Pflichtbericht: Er birgt das Potenzial, ein äußerst wirksames Medium zur Imagebildung zu werden, wenn er nicht nur Finanzanalysen liefert, sondern darüber hinaus ein lebendiges Bild des Unternehmens zeichnet.

Geschäftsbericht als imagebildendes Medium

Ein guter Geschäfts- oder Nachhaltigkeitsbericht ist im besten Fall sowohl Berichts- als auch Marketingtool und verbindet Information mit Storytelling. Tatsächlich sind jedes Jahr wieder wahre Kunstwerke unter den Berichten, die die Juroren des Red Dot Award: Communication Design in der Kategorie „Annual Reports“ zu begutachten haben. Statt Kopfschmerzen zu verursachen, schaffen sie es tatsächlich, den Leser zu unterhalten. Die besten Jahresabschlüsse und Unternehmensberichte überzeugen sowohl hinsichtlich ihrer äußeren Form, als auch hinsichtlich der Art der Aufbereitung der Inhalte. Allen gemein ist, dass sie ein durchgängiges Konzept, einen roten Faden haben, der den Leser vom Cover durch die verschiedenen Kapitel bis zur letzten Seite begleitet. Und dass sie nicht allein die notwendigen Informationen liefern, sondern darüber hinaus Geschichten erzählen – von Mitarbeitern oder Kunden, vom sozialen oder ökologischen Engagement, von der Vergangenheit oder der Zukunft des Unternehmens. Diese emotionale Komponente wird häufig durch hochwertige Fotos oder phantasievolle Illustrationen verstärkt, sodass der Leser schon beim Durchblättern einen ersten Eindruck dessen gewinnt, mit welcher Art von Unternehmen er es zu tun hat. Doch das ist letztlich die Kür. Das Können eines Designers zeigt sich indes schon bei der Pflicht. Dazu gehört ein übergeordnetes Gestaltungskonzept, welches das Corporate Design berücksichtigt (es aber durchaus auch interpretieren darf), der Umgang mit Typografie und Farben, die Wahl des Formats, des Papiers, der Bildsprache etc. Besonderes Augenmerk muss bei einem Annual Report zwangsläufig auch auf der Vermittlung der Unternehmenszahlen liegen. Übersichtliche und gut lesbare Tabellen sind essenziell. Harte Fakten und Zahlen werden darüber hinaus zusätzlich in teils wirklich großartigen Infografiken verständlich aufbereitet. Sie geben einen schnellen Überblick über die wichtigsten Punkte und Entwicklungen und rücken sie in den Fokus der Aufmerksamkeit. Auch, wenn dem Gedruckten im wahrsten Sinne des Wortes mehr Gewicht beigemessen wird, stellen Firmen und Institutionen ihre Geschäftsberichte immer häufiger auch in digitaler Form bereit. In solchen Fällen können zusätzliche interaktive Elemente, Animationen und kurze Videos mit eingebaut werden, um den Bericht verständlicher und lebendiger zu machen. Schlussendlich sind solche Unternehmensberichte so unterschiedlich, wie die Akteure dahinter. Einen Eindruck von der großen gestalterischen Bandbreite bekommen Sie, wenn Sie sich die – zum Teil beim Red Dot Award: Communication Design ausgezeichneten – Exemplare ansehen, die wir in der Kategorie „Jahresabschlüsse und Unternehmensberichte“ hinterlegt haben. Lassen Sie sich inspirieren.

Top