Kinderwagen

Mehr anzeigen

Kinderwagen für Babys und Kleinkinder

Wir möchten Ihnen auf Red Dot 21 Kinderwagen für Babys und Kleinkinder mit gutem Design und bester Ausstattung vorstellen, die Ihnen den Alltag erleichtern. Gleichzeitig erfahren Sie, welche Unterschiede es bei den Kindertransportmitteln gibt und worauf Sie beim Kauf achten sollten. Mit schön gestalteten Kinderwagen für den Nachwuchs können Sie als Eltern die Spaziergänge genießen, mühelos einkaufen und die Freunde besuchen gehen.

Unterwegs mit dem Kinderwagen

Wenn Sie mit dem Kinderwagen im Alltag unterwegs sind, kommt es in erster Linie darauf an, dass Sie sich flexibel bewegen können und dass sich der kleine Sprössling darin wohl fühlt. Egal, ob Sie zu der nächsten Shoppingtour aufbrechen, die Einkäufe erledigen oder im Park Joggen möchten, mit dem Kinderwagen haben Sie das Kleine nicht nur bei sich, sondern Sie bleiben weiter aktiv. Das Kind kann in dem rollbaren Untersatz einfach nur liegen und friedlich schlafen oder die Welt um sich herum beobachten, wenn es schon sitzen kann. Und als Elternteil bekommt in der Zwischenzeit allerhand erledigt. Ein komfortabler Liege- und Schlafplatz für das Kind gilt als unverzichtbar, wenn man unterwegs ist. Und müssen zunächst Strecken mit dem Auto zurückgelegt werden, können viele der Transportmittel für Kinder einfach mitgeführt werden, weil sie sich mühelos zusammenklappen und im Kofferraum verstauen lassen.

Unterschiedliche Kinderwagenmodelle mit viel Komfort

Viele Hersteller und Designer haben sich der Verbesserung des Komforts von Kinderwagen verschrieben und bringen Modelle mit verschiedenen Ausstattungen auf den Markt. Und auch das Design rückt immer mehr in den Vordergrund, denn der Kinderwagen ist längst zum modischen Accessoire der Eltern avanciert. Das sind die Unterschiede:

Klassisch mit Liegefläche

Ein typischer, klassischer Kinderwagen eignet sich besonders für Neugeborene und ist ein sicheres und ebenso gemütliches Transportmittel. In der Regel ist dieser ausgestattet mit vier Rädern und verfügt über recht hohe Wände, die sich an den Liegebereich anschließen. Die Liegefläche ist flach und sitzt meistens fest auf dem Fahrgestell. Bei einigen Modellen kann der Liegebereich abgenommen und als Tragekorb von den Eltern genutzt werden.

Praktischer Buggy für die sitzende Position des Kindes

Ein Buggy sollte erst verwendet werden, wenn das Kind aufrecht sitzen und selbständig seinen Kopf halten kann. Der Sportkinderwagen hat den Vorteil, dass er sich platzsparend zusammenklappen lässt und ein geringes Gewicht aufweist. Seine Leichtigkeit wirkt sich zusätzlich positiv auf das Lenkverhalten aus, dass durch die sehr wendigen Vorderräder ohnehin schon gut gelingt. Die Räder des Buggys sind kleiner als bei einem klassischen Kinderwagen, weshalb er sich besser für befestigte Wege und kürzere Strecken eignet. Zum Beispiel zum Einkaufen, denn in der Regel sind die Buggys mit einem großzügigen Korb ausgestattet.
Kombiwagen als Allrounder: Ein Kombikinderwagen hat den Vorteil, dass er sich für Säuglinge ebenso wie für Kinder bis zu einem Alter von circa dreieinhalb Jahren eignet. Das Gestell kann mit unterschiedlichen Aufsätzen für die verschiedenen Lebensalter des Kindes genutzt werden. In den ersten Lebensmonaten des Babys sorgt eine Babywanne oder – schale oder eine Softtragetasche für eine bequeme und waagerechte Liegefläche. Sobald das Kind selbständig sitzen, wird die Schale gegen einen sogenannten Sportwagenaufsatz getauscht. Die Babywanne ist stabil und geräumig; die Softtragetasche hingegen handlich und leicht.

Dreiradkinderwagen

Dieser eignet sich besonders für Eltern, die gerne Sport treiben und die hin und wieder auf unebenen Wegen, zum Beispiel auf Waldwegen unterwegs sind. Durch die Ausstattung mit drei großen, luftgepolsterten Rädern lassen sich diese Wagen besonders gut schieben. Sie verfügen über ein sehr leichtes Gewicht und sind in der Regel mit einer verstellbaren Sitzlehne, einem klappbaren Verdeck und Fußstützen ausgestattet.

Geschwisterkinderwagen

Den sogenannten Geschwisterwagen für Zwillinge, für zwei fast gleichaltrige Kinder oder für einen Säugling und ein Kind, gibt es in verschiedenen Ausführungen. Entweder sitzen die Kleinen nebeneinander oder hintereinander. Das Sitzen hintereinander ermöglicht den gleichzeitigen Transport von einem Neugeborenen, dass liegend transportiert wird, gemeinsam mit einem Kind, das bereits aufrecht sitzen kann. Die Modelle sind meistens mit sehr geräumigen Fächern oder Taschen ausgestattet, in denen man vieles unterbringen kann.

Das richtige Kindertransportmittel für die Bedürfnisse der Eltern
Je nachdem für welche Aktivitäten Sie das Kindertransportmittel am häufigsten nutzen, gibt es entscheidende Unterschiede, die sich auch im Preis niederschlagen. Kurze Wege zum Kinderarzt, zum Einkaufen oder ein Spaziergang in der Stadt, setzen voraus, dass der Kinderwagen wendig und leicht ist, damit Sie auch mühelos Stufen bewältigen können. Kleine, schwenkbare Räder sind ideal und lassen ausreichend Platz, wenn Sie durch die engen Gänge der Geschäfte laufen. Und damit Sie auch mal eine Hand freihaben können, ist eine Lenkstange unverzichtbar, für das Schieben mit nur einer Hand schieben. Für das Laufen über Land und Natur sind stabile und große Räder geeignet, die die Erschütterungen auf holperigen Untergrund abfangen. Und um nicht von einem Regenschauer überrascht zu werden, ist ein verstellbares wasserfestes Verdeck ratsam. Wer mehr mit dem Auto unterwegs ist und nur wenige Strecken läuft, der tut gut daran ein Modell mit Einhandmechanismus zu wählen, um es schnell und unkompliziert zusammen klappen zu können, damit es problemlos in den Kofferraum passt. Wählen Sie eine leichtes und platzsparende Variante, damit ausreichend Platz für andere Dinge im Kofferraum bleibt.

Verschiedene Ausstattungen für besten Komfort und Sicherheit

In erster Linie geht es bei der Wahl des geeigneten Transportmittels für das Baby oder Kind, um die Sicherheit, die Gesundheit, den Komfort und die elterlichen Bedürfnisse. Daher ist es besonders wichtig sich im Vorfeld schon darüber Gedanken zu machen, auf welche Eigenschaften man beim Kauf achten sollte.

  1. Liege-Sitzfläche: Besonders in den ersten Wochen und Monaten schlafen Säuglinge sehr viel. Der Schlaf ist wichtig für die Entwicklung. Deshalb sollten Sie in erster Linie darauf achten, dass das ausgesuchte Modell eine angenehme Schlafumgebung bietet, zum Beispiel mittels einer waagerechtenLiegefläche, die ausreichend Platz bietet.
  2. Räder: Die Räder sind ein entscheidendes Merkmal und bestimmen über den Fahrkomfort, denn: Es macht einen Unterschied aus, ob Sie vorwiegend auf befestigten, asphaltierten Wegen oder, ob Sie auf vorwiegend auf unebenen Wegen laufen. Die mit Luft gefüllten Reifen rollen weich ab und schonen gleichzeitig die Wirbelsäule des Kindes. Besonders robust sind Luftkammerräder, in deren Inneren sich kleine Luftkammern befinden, die aufgeschäumten Kunststoff enthalten. So bleibt die federnde Eigenschaft erhalten, ohne dass Luft entweichen kann.
  3. Gewicht: Ebenfalls spielen das Gewicht und die daraus resultierende Stabilität eine Rolle. Wenn Sie den Kinderwagen oft in das Auto laden müssen, spielt auch die Flexibilität eine Rolle, damit er sich leicht zusammenklappen und transportieren lässt.
  4. Schieber und Schwenkgriff: Das Schieben kann sehr anstrengend werden, deshalb empfiehlt sich ein höhenverstellbarer Schieber, zum Beispiel ein Teleskopschieber, den man in der Länge und Höhe verstellen kann. Alternativ gibt es einen Knickschieber, der durch Druckknöpfe umgestellt wird. Vielleicht nicht ganz so wichtig, aber ein nettes Feature ist der Schwenkgriff, den man auf die gegenüberliegende Seite des Kinderwagens umlegen kann, sodass die Blickrichtung für das Kind im Laufe der Zeit geändert werden kann.
  5. Feststellbremsen: Die Feststellbremsen sitzen an den Hinterrädern zum Blockieren und sollten TüV geprüft sein. Bei den Sportwagen ist auf eine zusätzliche Handbremse am Schieber zu achten, die wie eine Fahrradbremse bedient wird und die vorderen Reifen blockiert.
  6. Sonstige Extras: Erst, wenn das Kind schon größer ist und im Sitzen befördert werden kann, benötigt es Anschnallgurte. Am besten einen gepolsterten Fünf-Punkte-Gurt, bei dem das Gurtgeschirr um Schultern, Hüfte und zwischen den Beinen entlang geführt wird.

Egal, wie sie sich entscheiden, Sie finden mit Sicherheit ein Modell aus der immensen Vielfalt an Designs, das Ihren Vorstellungen entspricht. Unterschiedliche Stoffbezüge mit verschiedenen Mustern, Blumen oder kindlichen Motiven, die in der Regel waschbar sind, verleihen dem Kinderwagen eine schöne Optik. Jungen Eltern dient er deshalb längst als modisches Accessoire und hat sich zu einem wahren Statussymbol entwickelt. Ausgestattet mit intelligenter Technik sowie mit wasserabweisenden Materialien, sind sie ein gelungenes Beispiel für Innovationen im Produktdesign.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern!

Top